Sehnsucht nach analogen Treffen

Es ist schon ein besonderes Jahr von dem wir uns in wenigen Tagen verabschieden dürfen: Ein hoch ansteckendes, kleines Virus hat die große Welt in die Knie gezwungen und dem Leben nachhaltig seinen Stempel aufgedrückt.

Über die Pandemie und ihre Folgen zu jammern, mag zwar kurzfristig die Psyche erleichtern - ob es wirklich zielführend ist, darf aber bezweifelt werden. Dies umso mehr, da Covid19 trotz der unmittelbar vor der Tür stehenden Impfung wohl auch weiter ein Teil unseres Lebens sein wird.

Es dürfte daher für das Jahr 2021 das deutlich bessere Rezept sein, mutig in die neuen Zeiten zu gehen. Wie in der entsprechenden Textzeile der Bundeshymne plakativ besungen, bieten diese trotz der schwierigen Zeiten durchaus ihre Chancen. Zu diesen gehören auch jene Begegnungen, die wir 2020 phasenweise so schmerzlich vermisst haben. Die Hoffnung, dass sich die Sehnsucht nach analogen Treffen in der Familie, am Stammtisch oder am Dorfplatz bald wieder erfüllen, lebt - und sollte dazu beitragen, mit Zuversicht in das Neue Jahr zu starten. Für dieses wünschen wir Ihnen alles Gute: Bleiben Sie uns gewogen - und bleiben Sie vor allem gesund!

Von Bernhard Haudum