Die dunkle Seite der Weiblichkeit

„Frauen tun den Männern ebenso viel an wie umgekehrt. Sie verstecken ihre Gemeinheiten nur besser“, beobachtet die Autorin Susanne Wendel in ihrem neuesten Buch.

Die bekannte deutsche Gesundheitsexpertin und Bestsellerautorin vertritt in ihrem neuen Buch „Männer sind Schweine – Frauen erst recht!“ die These: Wahre Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ist erst möglich, wenn sich auch die Frauen ihrer dunklen Seite stellen.

#metoo: Und was wird den Männern zugefügt?

Über den Hashtag „metoo“ wurden weltweit eine Reihe von Machtübergriffen aufgedeckt, die Frauen durch Männer erfahren haben. „Doch Frauen sind in Wahrheit keinen Deut besser als Männer“, schreibt Susanne Wendel in ihrer Streitschrift, die nach ihren erfolgreichen Büchern zur sexuellen Selbstbestimmung nun das Thema Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau in den Vordergrund stellt. Ihre Thesen sind provokant, witzig und entlarvend. „Es wird Zeit, die Tarnung aufzudecken und ehrlich zu sein: Frauen sind genauso schlimm wie Männer – nur anders. Und sie verbergen ihre Bösartigkeit hinter einer Fassade von Nettsein, Harmlosigkeit und Schminke.“

Das kulturelle Erbe der Männer von Gewaltbereitschaft und Sexismus wurde vielfach diskutiert. Aber auch Frauen haben Strategien entwickelt, den Mann klein zu halten: Sie heulen, verachten, manipulieren und lassen Männer – vor allem ihre eigenen – wie Idioten dastehen. „Frauen lästern öffentlich über Männer, auch, wenn sie neben ihnen stehen. Sie sind abfällig und gemein, verweigern ihren Männern Sex und Anerkennung und versuchen gleichzeitig nett zu wirken,“ beobachtet die Autorin.

Auch Frauen müssen ihre Waffen niederlegen

Körperlich dem Mann unterlegen, finden sich die Waffen der Frauen auf der psychischen Ebene. Ihre Machtinstrumente kommen subtiler daher, weshalb ihre Fiesheiten nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Frauen sind hinterhältig und durchtrieben. Sie werden nicht ausfällig oder übergriffig, sondern kaltherzig und können ihr gesamtes Umfeld mit schlechter Laune vergiften. „Männer mögen sexistisch, aggressiv und plump sein. Frauen hingegen sind passiv-aggressiv, berechnend und durchtrieben“, schreibt Wendel. Waffenstillstand im Geschlechterkampf gibt es erst, wenn beide Seiten dazu bereit sind.

Erst wenn Frauen zu ihren Schattenseiten stehen, werden sie wahrhaft kompetent. Wahre Augenhöhe zwischen Mann und Frau ist möglich, wenn auch Frauen lernen, ihre Machtstrategien zu durchschauen und sie nicht zu gebrauchen, auch wenn sie sie einwandfrei beherrschen. Eine potente Frau handelt weise: Sie weiß, dass sie mit einer einzigen bösartigen Bemerkung zehn Männer in einem Raum auf einen Schlag kastrieren kann. Aber sie tut es nicht.

Die Autorin

Susanne Wendel gilt als Deutschlands spritzigste Gesundheits- und Sex-Expertin. Wo immer die passionierte Rednerin auftritt, ist gute Laune garantiert – von der lauschigen Lesung bis zum Großevent. Die Mutter zweier kleiner Kinder weiß, wie es geht, volle Pulle zu leben und sich alles zu holen, was frau sich wünscht.

Ihre Vorträge und Bücher sind humorvoll, wissenschaftlich fundiert und provokant. Die Bestseller-Autorin traf mit ihren Büchern „Gesundgevögelt in 12 Wochen. Praxisbuch für Paare und alle, die es wieder werden wollen“ und „Heute komme ich zuerst. Lieben und leben ohne Kompromisse“ den Nerv ihres Publikums. Als beliebte Interviewpartnerin für TV-Sender und Printmedien garantiert sie Unterhaltung und Inspiration außerhalb des Gewohnten.

Männer sind Schweine – Frauen erst recht!
Beobachtungen und nackte Tatsachen über Mann und Frau
Susanne Wendel
Taschenbuch | 176 Seiten | 14,95 € | ISBN 978-3-99060-136-5
Erschienen im Goldegg Verlag