Coronavirus: Deutlich sinkende Infektionszahlen geben Anlass zu Hoffnung

Langsam, aber sicher, sinkt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Foto: stock.adobe.com
Nach Wochen mit permanenten Steigerungen sind die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus auch im stark betroffenen Mühlviertel nun wieder rückläufig.

Stellvertretend dafür steht der Bezirk Urfahr-Umgebung: Wurden am Höhepunkt der zweiten Welle mehr als 1.200 Infizierte gezählt, so ist diese Zahl inzwischen auf knapp 600 gesunken. Auch im schwer getroffenen Bezirk Rohrbach - dieser lag sogar international im Spitzenfeld der Infektionshäufigkeit - gehen die Covid19 bedingten Krankheitsfälle zurück.

So erfreulich die Grundtendenz auch ist - für eine Entwarnung ist es nach Ansicht von Experten noch deutlich zu früh. Insgesamt gesehen sind die Infektionsraten in Oberösterreich noch immer deutlich zu hoch. Dies dokumentieren auch die Zahlen bei den Hospitalisierungen und bei den Todesfällen, wo unser Bundesland nach wie vor eine Spitzenstellung einnimmt.