Soziales Netz wird weiter ausgebaut: Neues Alten- und Pflegeheim in Feldkirchen/Donau auf Schiene

Die regionalen Abgeordneten Hammer und Rathgeb (li.) freuen sich über die neuen Meilensteine für den Ausbau des Sozialnetzes in Urfahr-Umgebung. Foto: OÖVP-UU
Das soziale Netz in Urfahr-Umgebung wird in Zukunft noch ein Stück engmaschiger geknüpft: Der Neubau des Alten- und Pflegeheimes in Feldkirchen an der Donau ist politisch auf Schiene.

Mit dem neuen Projekt wird dem demografischen Wandel Rechnung getragen, der in Zukunft ein deutliches Ansteigen von pflegebedürftigen Personen erwarten lässt. Nach Bad Leonfelden, Engerwitzdorf, Gramastetten, Walding und Hellmonsödt wird Feldkirchen die sechste permanente Seniorenbetreuungseinrichtung im Bezirk. 9, 9 Millionen Schilling werden in das neue Haus investiert.

„Um unseren gemeinsamen Versorgungsauftrag verstärkt abzudecken, wurde in der Sozialhilfeverbandssammlung der Ersatzbau für das Alten- und Pflegeheim St. Teresa in Bad Mühllacken einstimmig beschlossen“, freut sich der regionale Abgeordnete, Bürgermeister und SHV-Vorstandsmitglied DI Josef Rathgeb übe den breiten Konsens für das neue Seniorenhaus. Für insgesamt 90 Menschen ab Pflegestufe 4 soll in diesem ein Wohnen mit Pflege möglich werden. Neben 7 Hausgemeinschaften mit je 12 Menschen ist auch eine Pflegeoase für 6 demenzielle pflegebedürftige Menschen geplant, was landesweit ein Novum ist. Der Baubeginn ist im kommenden Frühjahr geplant, die Eröffnung im Herbst 2022.

Zusätzlich hat der Gemeindeverband als regionaler Träger in der Verbandsversammlung einstimmig der Errichtung eines Pilotprojektes mit 14 „Alternativen Wohnformen“ mit individuellen Betreuungs- und Pflegepaketen aus sozialplanerischer Sicht zugestimmt und damit - gestützt auf den regionalen Bedarfs- und Entwicklungsplan - den Weg für ein weiteres neues Sozialangebot für die Menschen im Bezirk geebnet.

„Der Sozialhilfeverband Urfahr-Umgebung ist ein Garant für den sozialen Zusammenhalt und ein starkes soziales Netz im Bezirk, das auch in Krisenzeiten hält. Mit dem Startschuss für das neue Bezirksseniorenhaus und den Alternativen Wohnformen in Feldkirchen kommen wir unserem Versorgungsauftrag nach, zeitgemäße Angebote für die hilfs- und pflegebedürftigen Menschen in unserem Bezirk abzusichern und auszubauen“, betont NR Bgm. Mag. Michael Hammer.