Fußball-Unterhaus: Saisonstart im September?

Auch wenn in den Vereinen der Trainingsbetrieb inzwischen zumindest wieder einigermaßen normal läuft, sieht man im heimischen Fußball-Unterhaus dem Start in die Herbstsaison mit gemischten Gefühlen entgegen. Aktuell gilt ein Beginn der Meisterschaft mit September als die wahrscheinlichste Variante.

Ob dem tatsächlich so ist, werden die kommenden Wochen zeigen: Sollte die Entwicklung der Corona-Pandemie mit niedrigen Infektionszahlen konstant bleiben, sieht es gut aus, dass auch in den Amateurklassen der Ball wieder rollt. Neben den Hygienemaßnahmen für die Aktiven bereitet dabei vor allem die Zuschauersituation Sorgen: Die aktuell geltende Regelung mit einem Meter Sicherheitsabstand ist in den Publikumsbereichen der heimischen Plätze oft nur schwer einzuhalten. Und dass den Fans ein Mund-Nasenschutz vorgeschrieben wird, scheint überhaupt undenkbar.

Die Verantwortlichen in der Politik, beim Fußballverband und in den Vereinen hoffen daher, dass die Corona-Regeln weiter gelockert werden können und es ab dem Spätsommer generell keine nennenswerten Beschränkungen mehr gibt.

Ab September könnte im Unterhaus wieder gekickt werden. Foto: beha