Bad Leonfelden behält mit 2:1-Erfolg gegen Naarn die "weiße" Weste

Bad Leonfelden - Bild Fabian Mühleder (weiße Dress) im Duell - feierte gegen Naarn den bereits vierten Erfolg in Serie. Foto: beha-pictures
Nächster Sieg für die SU Vortuna Bad Leonfelden in der Landesliga Ost: Gegen Naarn holte man auf eigener Anlage mit einem 2:1 (2:1)-Erfolg bereits den vierten „Dreier“ in der noch jungen Saison.

Die beiden, letztlich entscheidenden Treffer fielen dabei früh: Unmittelbar nach dem Anpfiff besorgte Freudenthaler nach einer sehenswerten Krennmayr-Flanke das 1:0, wenig später zeichnete Goalgetter David Radouch mit einem satten Schuss vom 16er für das 2:0 verantwortlich. In der Folge ließen die Hausherren etliche gute Gelegenheiten ungenützt, dazu wurde ein Treffer von Freudenthaler wegen eines angeblichen Abseits aberkannt. Die Gäste blieben über weite Strecken harmlos, der Anschlußtreffer entsprang kurz vor der Pause einem eher glücklichen Lattenpendler.

Im zweiten Spielabschnitt wurde den Fans, die sich diszipliniert an die Corona-Beschränkungen hielten, eine eher laue Fußballkost geboten: Die Kurstadtkicker taten nur mehr das Nötigste und ließen in der Offensive die entsprechende Durchschlagskraft vermissen – und Naarn schloß nahtlos an die mäßige Vorstellung vor der Pause an. Damit blieb es beim 2:1 – und für Bad Leonfelden in der Tabelle beim Paarlauf mit Rohrbach/Berg: Die Kicker aus der Bezirksstadt im Oberen Mühlviertel dürfen sich ebenso wie die Prammer-Elf über eine nach wie vor „weiße“ Weste freuen und liegen punktegleich mit der Vortuna-Truppe an der Tabellenspitze.