Tourismus: Sommersaison ist vielversprechend angelaufen

Nach dem Corona-Lock-Down keimt im heimischen Tourismus wieder Hoffnung auf: Die Sommersaison läuft vielversprechend an.

Besonders gut sieht es dabei bei jenen Betrieben aus, die in Sachen Qualität und Ausstattung mit einem entsprechenden Niveau aufwarten können: Die Viersterne-Tophotels in Bad Leonfelden bzw. in der Region Mühlviertler Hochland werden ebenso intensiv nachgefragt bzw. gebucht wie die Spitzenhäuser im Böhmerwald oder auf der Mühlviertler Alm. Weniger toll ist die Lage in den Dreisternhäusern, in den Gasthöfen mit Zimmern und bei den Privatzimmervermietern aus. Dort lässt sich die Nachfrage eher zäh an. Neben dem durchwachsenen Wetter in der zweiten Maihälfte und den ersten Juniwochen  ist dafür vor allem das Ausbleiben einer bestimmten Kundenschicht verantwortlich: Jene Gäste, die mit einem eher begrenzten Urlaubsbudget auskommen müssen, bremsen sich bei den Buchungen spürbar ein.

Weitere Lockerungen wichtig

Damit auch diese Gäste wieder kommen und die für viele Betriebe wichtigen Veranstaltungen bzw. Events auch wieder stattfinden können, hoffen die Tourismusverantwortlichen auf weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Diese seien – so sind sich die Verantwortlichen in der Region und in ganz Oberösterreich einig – der Schlüssel dafür, dass die Tourismusbilanz 2020 am Ende des Tages doch besser als befürchtet ausfallen sollte.

 

 

Hochwertige Angebote im Gesundheits- und Wellnessbereich sind einer der Schlüssel dafür, dass die heimische Top-Hotellerie nach dem Lock-Down wieder in die Gänge kommt. Fotos: OÖ. Tourismus