OÖ.-Plan: Milliardenpaket soll dem Land wieder auf die Sprünge helfen

Milliardenpaket für Oberösterreich: v.l. Landesrat Mag. Günther Steinkellner, Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Landesrat Markus Achleitner sowie Univ.-Prof.Dr. Thodoro D. Cocca Foto: Peter Christian Mayr
Mit einem 1,2 Milliarden schweren Hilfspaket möchte die oö. Landesregierung dem Land nach den aktuell schwierigen Zeiten wieder auf die Sprünge helfen.

Die Corona-Krise stellt alle vor große Herausforderungen. Das Land Oberösterreich tut alles, um diese Krise gemeinsam zu bewältigen – und zwar kraftvoll und konzentriert. Nach einem Soforthilfe-Paket für den Wirtschafts- und Arbeitsplatzstandort sowie einem Gemeindepaket, wurde im Rahmen eines umfassenden Beteiligungsprozess der Oberösterreich-Plan auf den Weg gebracht. Der Oberösterreich-Plan ist ein 1,2 Milliarden-Paket, das Oberösterreich wieder stark machen soll.

Insgesamt wird durch das Paket ein Investitionsvolumen von rund 2,5 Milliarden Euro ausgelöst. Die gesamtwirtschaftliche Hebelwirkung (langfristiger wirtschaftlicher Gesamteffekt) für Oberösterreich beträgt dadurch insgesamt rund 4 Milliarden Euro.
„Der OÖ-Plan ist mehr als eine Stärkung der wirtschaftlichen Abwehrkräfte gegen das Corona-Virus. Der OÖ-Plan ist ein Versprechen, dass wir um jeden Arbeitsplatz, um jeden Betrieb in diesem Land kämpfen werden und ein Kraftakt dafür, wie wir Oberösterreich gemeinsam wieder stark machen wollen“, erklärt Landeshauptmann Thomas Stelzer.

„Mit dem OÖ Plan kommt die Hilfe direkt bei den Menschen an. Wir wollen die Oberösterreicher vor Arbeitslosigkeit schützen und allen ohne Arbeit helfen, rasch wieder in Beschäftigung zu kommen. Für uns galt immer und es gilt weiterhin: Gesundheit schützen und Arbeitsplätze sichern. Unser Weg war immer klar: In guten Zeiten sparen und in schlechten Zeiten investieren. Wir können daher mehr helfen als andere Länder, weil wir in guten Zeiten vorgesorgt haben“ - so der Landeshauptmann-

-lk-