Erfolgreiches Geschäftsjahr 2020: Biohort knackt 100-Millionen-Euro Umsatzmarke

Der Geschäftsführende Gesellschafter Dr. Josef Priglinger (l.) und sein Geschäftsführer-Team (v.r.): Dipl.-Ing. Maximilian Priglinger, Ing. Gerhard Wolkerstorfer, MBA und Ing. Dipl.-Kfm. (FH) Thomas Lanzerstorfer freuen sich über das erfolgreiche Jahr 2020. Foto: Biohort
Die Biohort GmbH aus Neufelden darf sich trotz Corona-Krise über ein herausragendes Jahr 2020 freuen. Mit einem Plus von mehr als 40 % wurde erstmals ein Jahresumsatz von deutlich mehr als 100 Millionen Euro erzielt.

Das vergangene Geschäftsjahr startete für Biohort, wie auch für viele andere Unternehmen, mit zahlreichen Turbulenzen und Ungewissheiten. Glücklicherweise stellte sich relativ rasch heraus, dass der Metallgerätehaus-Spezialist von der Krise nicht betroffen war. „Nachdem die Menschen mehr Zeit im Garten verbracht haben, sind sie immer häufiger auf unsere Biohort-Produkte gestoßen. Wir produzieren schließlich genau das, was Gartenbesitzer brauchen – und das in einem edlen Design, das sich von der Konkurrenz abhebt“, sagt  Biohort Geschäftsführer Dipl.-Ing. Maximilian Priglinger. Die gute Auftragslage brachte aber auch einige Herausforderungen mit sich. Die Produktion lief auf Hochtouren. Zahlreiche Ferialarbeiter wurden eingestellt und sogar eine dritte Produktionsschicht wurde zeitweise in bestimmen Abteilungen eingeführt. „Unsere Mitarbeiter haben Großes geleistet! Ohne ihr herausragendes Engagement hätten wir die saisonalen Spitzen nicht bewältigen können“, ergänzt Priglinger.

Im September wurde der Spatenstich für das neue Biohort-Hauptwerk in Drautendorf, an der Gemeindegrenze zwischen St. Martin und Niederwaldkirchen, gesetzt. Aufgrund des raschen Wachstums werden die neuen Räumlichkeiten mehr denn je benötigt. Das 60 Millionen Euro Bauprojekt läuft auf Hochtouren, sodass einer Inbetriebnahme 2023 nichts im Wege steht. Zusätzlich zum Neubau in Drautendorf wurden die Produktions- und Lagerflächen des Biohort-Werks in Herzogsdorf verdoppelt. Die Inbetriebnahme erfolgte bereits im Herbst 2020.

Produktseitig wurden mit Jahresanfang gleich drei neue Innovationen ins Sortiment aufgenommen: das patentierte Gerätehaus „Neo“, die Mülltonnenbox „Alex“ und die Fundamentlösung „SmartBase“. Diese sollen den internationalen Verkauf weiter pushen und Arbeitsplätze für rund 50 neue Mitarbeiter schaffen. Strategisch hält die Geschäftsführung an lang Bewährtem fest: „Qualität, Design und ein professioneller Kundenservice sind die maßgeblichen Schlüsselfaktoren für unseren Erfolg. Wenn wir diesen Weg weiterverfolgen, werden wir uns auch in Zukunft über starke Umsatzzuwächse freuen dürfen,“ ist Priglinger überzeugt.
 

www.biohort.com.

Das neue Biohort-Werk in Drautendorf soll 2023 in Betrieb genommen werden. Foto: Generalplaner Architektur Berghofer