M-Tron GmbH siedelt sich im INKOBA Sterngartl an

Mit der M-Tron GmbH hat sich ein weiterer regionaler Produktionsbetrieb dazu entschlossen, sich im interkommunalen Betriebsansiedelungsgebiet (INKOBA) Sterngartl in Bad Leonfelden anzusiedeln. Auf einem 20.000 m2 großen Grundstück wird ein neues Produktionsgebäude samt Büros entstehen.

Damit wird der Betrieb, der derzeit in der Maximilianstraße situiert ist, in absehbarer Zeit auf die andere Seite der B38 übersiedeln. Momentan befindet man sich in der Endphase von intensiven Planungsarbeiten und bereitet das Projekt für die baubehördliche Einreichung und Genehmigung vor. Mit dem neuen Standort wollen die Geschäftsführer Bernhard Löffler und Andreas Keplinger den Grundstein für eine weitere erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens legen. Bereits jetzt werden 50 Mitarbeiter beschäftigt, die in den Geschäftsbereichen Stahlbau, Lifttechnik und Objektschutz Projekte für viele namhafte Kunden umsetzen. Durch den Neubau soll auch ein weiterhin gesundes Wachstum der M-Tron GmbH in den nächsten Jahren ermöglicht werden.

INKOBA-Geschäftsführer Matthäus Haas freut sich, einem weiteren Betrieb aus der Region die Möglichkeit für eine erfolgreiche Weiterentwicklung bieten zu können: „Es ist eine Win-Win-Situation: Betriebe haben mit dem INKOBA einen attraktiven Standort samt bester Infrastrukturanbindung zur Verfügung. Gleichzeitig werden Arbeitsplätze in der Region gesichert bzw. sogar neu geschaffen.“ Auch Verbandsobmann Bürgermeister Alfred Hartl ist sehr zufrieden mit der bisherigen Entwicklung im neuen Betriebsansiedelungsgebiet vor den Toren der Stadtgemeinde: „Bei der Projektvorstellung des INKOBA Sterngartl vor einigen Jahren ist man von etwa 150 neuen Arbeitsplätzen ausgegangen. Dieses Ziel werden wir schon bald übertreffen und das Interesse an den noch vorhandenen Flächen ist weiterhin sehr groß.“ Das bestätigt auch Haas: „Wir sind in Verhandlungen mit weiteren Interessenten.“

Die Betriebsansiedelungen im INKOBA Sterngartl kommen allen beteiligten Gemeinden und damit der gesamten Region zugute: „Unsere gemeindeübergreifende Zusammenarbeit zahlt sich aus: Der Standort in Bad Leonfelden ist ideal und das gesteigerte Kommunalsteueraufkommen kommt anteilsmäßig allen Gemeinden zugute“, freut sich auch Oberneukirchens Bürgermeister und regionale Abgeordnete Josef Rathgeb über den nächsten gelungenen Vertragsabschluss im Namen seiner Kollegen aus den insgesamt zwölf beteiligten Gemeinden Bad Leonfelden, Vorderweißenbach, Kirchschlag, Hellmonsödt, Oberneukirchen, Reichenau, Haibach, Ottenschlag, Reichenthal, Schenkenfelden, Sonnberg und Zwettl/Rodl.

Die beiden M-Tron Geschäftsführer Bernhard Löffler (links) und Andreas Keplinger. Fotos: INKOBA
V.l.n.r.: INKOBA-GF Matthäus Haas, Bürgermeisterin Gertraud Deim (Kirchschlag), Bürgermeister LAbg. Josef Rathgeb (Oberneukirchen), die M-Tron Geschäftsführer Bernhard Löffler und Andreas Keplinger, Bürgermeister Alfred Hartl (Bad Leonfelden), Bürgermeister Hermann Reingruber (Reichenau).